September 21, 2017

Die Brother-Plotter mit Silhouette Studio® benutzen?

Ja, das geht und sogar sehr gut!

Mit Silhouette Studio® kann man tolle Sachen machen und es ist intuitiver und komfortabler als ScanNCut Canvas. Und es ist ein Programm, das lokal auf dem Computer läuft. Ihr müsst also nicht mit dem Internet verbunden sein, um damit zu arbeiten.

Es gibt 3 Möglichkeiten, Silhouette Studio für die Brother ScanNCut zu nutzen:

1. Die kostenlose Basisversion
Ihr erstellt eure Designs mit dem Programm, füllt die Schnittlinien mit Farbe (am besten Schwarz) und druckt das Design so groß wie möglich aus. Dann nutzt ihr die Scanfunktion der ScanNCut zum Einscannen und schneidet euer Design - so einfach ist das. Es ist übrigens meine Lieblingsmethode, wenn's schnell gehen muss und der Plotter gerade nicht im Büro neben dem Computer steht.

2. Die Silhouette Studio Designer Edition (ca. €25,00 - 50,00, je nachdem wo ihr sie kauft)
Mit dem kostenpflichtigen Upgrade könnt ihr auch .svg-Dateien öffnen und sehr gut bearbeiten (Kaufdateien und Freebies), sodass diese dann ebenso mit Farbe gefüllt, ausgedruckt und geschnitten werden können.

3. Die Silhouette Business Edition (ca. € 50,00 - 119,00, je nachdem wo ihr sie kauft)
Wenn ihr Silhouette Studio ausprobiert habt und euch das Programm wirklich gut gefällt, lohnt sich vielleicht das Upgrade auf die Business Edition. Dies ist dann ein vollwertiges Grafik- und Schneideprogramm, mit dem ihr alle erstellten oder bearbeiteten Designs am Ende als .svg speichern, diese per USB-Stick an die ScanNCut übertragen und dann direkt schneiden könnt, ohne zuvor etwas auszudrucken oder scannen zu müssen.

Die kostenlose Basisversion könnt ihr hier herunterladen:
https://www.silhouetteamerica.com/software

Ihr wählt "Current Version" und klickt dann entweder auf "Mac" oder "Windows", je nachdem was ihr für ein System habt. Das Programm sieht auf beiden Systemen genau gleich aus.
Dann ladet ihr es herunter und installiert es.

Es schadet nicht, einen Account bei Silhouette America® anzulegen. Dann könnt ihr den Designshop und die Bibliothek voll nutzen.

Und hier zeige ich euch ein Beispiel, wie ihr mit der Basisversion die Linienfarbe ändert und die Formen mit Farbe füllt, um diese dann auszudrucken und einzuscannen. Ich nehme dafür das erste Projekt in meinem neuen Buch "Frisch Geschnitten 1.0", die Kreise, um die Papiertörtchen zu basteln.




Nachdem die Formen im Programm erstellt und auf der DIN A4-Seite angeordnet sind, besteht das Design aus feinen roten Schneidelinien. Zuerst wählt ihr mit einem Klick auf die Schaltfläche oben in der Werkzeugleiste alles aus.







Dann geht ihr links oben auf die kleine Schaltfläche, um Formen mit Farbe zu füllen. Im Farbwähler klickt ihr auf Schwarz.




Nun sind die Schneidelinien, die Außenlinien, immer noch rot.
Oben links, gleich neben der Schaltfläche für die Füllfarbe befindet sich die Schaltfläche für die Linienfarbe. Diese öffnet wieder einen Farbwähler und ihr klickt auch hier auf Schwarz.



Dann druckt ihr die Seite aus. Achtet darauf, dass die Motive nicht zu dicht am Rand liegen, sodass sie komplett ausgedruckt werden. Denn oft hat der Drucker einen Rand eingestellt, der nicht bedruckt wird.




Dann nehmt ihr das ausgedruckte Blatt, legt es auf die ScanNCut-Schneidematte und fährt diese in die Maschine ein. Am Bildschirm wählt ihr "Scannen" und dann "Scan zu Schnittdaten".





Zum Erkennen wählt ihr die mittlere Option. Falls noch falsche Linien zu sehen sind, könnt ihr unten im Bildschirm den Schwarz-Weißkontrast ändern, um ein besseres Ergebnis zu bekommen, bevor ihr die Daten in der Maschine speichert.



Dann legt ihr euer Wunschmaterial auf die Schneidematte, ruft die zuvor gespeicherte Datei wieder neu auf, passt die Schneideeinstellungen (Messerlänge, Schneidegeschwindigkeit und Schneidedruck) an und schneidet die Formen aus.



Genauso könnt ihr mit dem Textwerkzeug in Silhouette Studio® alle Schriften auf eurem Computer nutzen, diese beliebig anordnen, im Kreis oder einer anderen Form nachlaufen lassen und mit Designelementen kombinieren.
Dann füllt ihr die Schrift und die Elemente mit Schwarz und druckt sie aus.



An der Maschine scannt ihr das Textobjekt wie oben beschrieben ein, speichert es in der ScanNCut und ruft es wieder auf.



Wenn ihr im Bearbeiten-Menü am Touchscreen die Lupenfunktion benutzt, könnt ihr das Scanergebnis sehr gut sehen und sogar einzelne ungewünschte Fragmente noch entfernen, indem ihr sie auswählt (es muss ein roter Rahmen darum zu sehen sein) und dann mit dem Papierkorbsymbol löscht.



Achtung! Bügelfolie muss vor dem Schneiden gespiegelt werden.
Selbstklebende und Vinylfolie wird nicht gespiegelt. Spiegeln könnt ihr im Bearbeiten-Bildschirm mit der Schaltfläche unten links.




Dann geht ihr auf OK, um in den Schneidebildschirm zu gelangen, passt die Schneideeinstellungen an und schneidet das Motiv aus dem Material eurer Wahl.



In Silhouette Studio® werden alle Dateien als .studio3 auf der Festplatte abgespeichert. Im Programm könnt ihr diese dann jederzeit wieder aufrufen und ausdrucken oder weiter bearbeiten.

Für die Upgrades kauft ihr einen Lizenzcode, der einfach eingegeben wird und dann werden die Zusatzfunktionen direkt aktiviert. Auch beim Erscheinen neuer Programmversionen sind die kostenpflichtigen Lizenzschlüssel bisher immer weiter gültig gewesen. Die Investition ist also nicht in 1-2 Jahren wieder erneut zu tätigen.

Um Silhouette Studio zu erlernen ist mein neues Buch "Frisch Geschnitten 1.0" ideal, da es zu rund 70% sowieso aus Anleitungen für die Software besteht. Weitere 20% sind dann Anleitungen, wie man Bügelfolien, Vinyl usw. verarbeitet. Die maschinenspezifischen Seiten über die Silhouette Cameo und den Schneideprozess könnt ihr einfach überblättern und stattdessen eure ScanNCut so benutzen, wie ihr es gewöhnt seid.

Natürlich gibt es noch weitere Alternativen zu ScanNCut Canvas und Silhouette Studio®.
Viele ScanNCut-Benutzer arbeiten mit dem SCAL - Sure Cuts A Lot (ca. €50,00 - 75,00).

Eine weitere kostenlose Möglichkeit ist das Programm Inkscape, das jedoch nicht ganz einfach zu erlernen ist, da es vom Umfang her den Profiprogrammen wie Adobe Illustrator nahekommt.

Dann viel Spaß bei der Entscheidung, beim Ausprobieren und Werkeln,

Angelika


September 19, 2017

Beim Lillestoff-Nähfestival

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen der Nähmaschine.
Es fand das alljährliche Lillestoff-Nähfestival in Langenhagen statt. Ich war dort als Dozentin und habe 4 Workshops für die ScanNCut abgehalten.

Für mich war es das erste Mal, dass ich auf dem Nähfestival war.
Wow, so viele Nähmaschinen habe ich noch niemals in einem Raum gesehen. Man könnte meinen, alle Nähmaschinen Deutschlands seien hier versammelt, unglaublich...

Hier ein paar Eindrücke von diesem ganz besonderen Wochenende. Und wer es diesmal nicht geschafft hat, kommt ja vielleicht nächstes Jahr. Ich werde jedenfalls wieder dabeisein. Es war super!

Abfahrt am Freitagmorgen:


Akira beobachtet misstrauisch, was ich alles ins Auto packe.

Bei meiner Ankunft 2 1/2 Stunden später und 245 km weiter, war schon geschäftiges Treiben in der großen Messehalle. Die vielen Tische lassen erahnen, was hier kommt.



Der Workshopraum lag im ersten Stock schön ruhig und weit weg von den ratternden Nähmaschinen.

Dann ging's daran, die Vorbereitungen für den nächsten Tag zu treffen - Skripte auslegen, Namensschildchen aufstellen, die Muster dekorieren, Maschinen und Gerätschaften aufbauen und dann noch einmal tief Luftholen für die Workshops morgen. Es finden jeweils morgens und nachmittags einer statt. Einige Teilnehmer haben beide gebucht.




Am Samstagmorgen beeindruckte dann die Schlange am Einlass, die über den gesamten Parkplatz ging. Die prall gefüllten Taschen, Klappkisten, Stapelkisten, Rollwagen und Sackkarren waren sehr beeindruckend. Da haben manche ihr halbes Nähzimmer mitgebracht.



Um 10.00 Uhr ging es dann richtig los. Die Taschen waren ausgepackt, die Nähmaschinen aufgebaut und das kollektive Nähen konnte beginnen.







In der Mittagspause waren die Tische eher verwaist und alle sind über das Buffet hergefallen.



An der Bloggerwand konnten alle Blogger ein kleines Portrait hinterlassen. Es dauerte eine Weile, bis ich endlich ein Foto ohne Leute davor knipsen konnte.


Im ersten Stock bei mir ging es dann eher ruhig zu. 



Meine Teilnehmerinnen tippten hochkonzentriert ihre Texte in die Schneidemaschinen und man hörte nur noch das biep-biep-biep-biep der Tasten...






Ich habe die Armen ordentlich gequält. Sie sollten ja was lernen und so war der Anspruch der beiden verschiedenen Workshops hoch und das Pensum, das zu schaffen war, groß.

Aber alle Teilnehmerinnen (und sogar ein männlicher Teilnehmer war dabei) haben super mitgemacht, selbst die Anfänger haben sich tapfer gehalten und nun hoffe ich, die zugeschnittenen ScanNCut-Tragetaschen werden auch wirklich bald zusammengenäht und landen nicht als Ufos (unfinished objects) im Schrank.

Zumindest im Text-Workshop gab es viele fertige Objekte, die aus Bügelfolie geschnitten und auch gleich mit der Transferpresse auf die größtenteils selbst genähten Textilien aufgepresst wurden.

Am frühen Sonntagabend hieß es Abschied nehmen und zurückfahren.
Zuhause hat mich ein wohlriechender, frisch gewaschener Hund überschwänglich begrüßt.

Bah, was war ich froh, dass ich so spät nach Hause gekommen bin! Unser lieber kleiner Modelhund hat sich nämlich am Sonntagnachmittag von allen Seiten ausgiebig in Wildschweinhinterlassenschaften gewälzt und mit Waldboden paniert und ich war nicht da, um dieses übelriechende Etwas wieder in den Normalzustand zu versetzen.

Da kann ich doch nur sagen:
Schön, wieder zuhause zu sein und Schwein gehabt!




















September 08, 2017

Da ist es: Frisch Geschnitten 1.0 - Das Plotter-Grundlagenbuch für Studio 4


Jetzt kann der Bastelherbst kommen. Druckfrisch auf den Tag genau wie erwartet sind die neuen Plotterbücher heute hier angekommen:

"Frisch Geschnitten 1.0 - Das Plotter-Grundlagenbuch für Studio 4"

Mit ganz neuen Projekten erscheint der Nachfolger von "Frisch Geschnitten - Das bunte Plotter-Buch" diesmal als Hardcover und ist hoffentlich wieder allen Plotteranfängern und Umsteigern auf die neue Version von Silhouette Studio®, der Version 4.1, eine große Hilfe.

Die Sahnetörtchen vom Titelbild sind garantiert kalorienfrei und die Projekte können entweder genauso nachgearbeitet werden, oder aber als Übung gleich mit eigenen Motiven eigene Ideen umgesetzt werden.
Die Schritt für Schritt-Anleitungen sind leicht verständlich mit vielen Bildern und Screenshots.

Und das gelbe Buch ist auch im größten kreativen Chaos wieder auffindbar :-)

Zu kaufen ist es ab sofort in meinem neuen Onlineshop www.frischgeschnitten.com, in meinem Dawandashop, bei der Kreativmanufaktur Bayern, bei Amazon und natürlich auch bei eurem Lieblingsbuchhändler um die Ecke, wenn der es für euch bestellt.

Kunden in der Schweiz können es bei ihren Plotterhändlern vorbestellen. Die Bücher werden dort in wenigen Tagen verfügbar sein.

Viel Spaß beim Lesen, Planen und Plotten!

Angelika












August 25, 2017

Die ScanNCut transportsicher verpackt



Endlich habe ich die Muster der ScanNCut-Taschen fertig, die Mitte September Thema von zwei Workshops beim Lillestoff-Festival in Langenhagen bei Hannover sind.

Dort werden wir zusammen all die Kleinteile mit der ScanNCut schneiden und die Teilnehmer dürfen die Taschen dann zuhause zusammennähen. Dabei lernen sie die verschiedenen Materialien zu verarbeiten. Natürlich gibt es viele Tipps und eine genaue Nähanleitung dazu.
Und natürlich hat jeder die Freiheit seine Tasche individuell zu gestalten. Statt der ScanNCut-Tasche kann aus den gleichen Teilen auch ein Vielzweckutensilo oder ein Rucksack angefertigt werden.

Das Material darf sich jeder selbst zusammenstellen und mitbringen.
Wem das zu umständlich ist, der kann bei mir komplette Materialsets in einer der beiden Farbstellungen bestellen. Da ist dann vom SnapPap über die Aufbügelverstärkung und den Stoffen bis zum Reißverschluß alles komplett enthalten.

Soweit ich weiß, gibt es noch 2-3 Plätze in den Workshops.
Hier ist noch einmal der Link zu den Workshops auf der Lillestoff-Webseite.

http://www.lillestoff.com/lillestofffestival.html

Workshop 1 für die ScanNCut-Tasche heißt "Textilmaterialien schneiden mit dem ScanNCut..."

Workshop 2 heißt "Dekorative Schriftzüge mit dem ScannCut"

Im Workshop 2 werden verschiedene Texte eurer Wahl erstellt und aus verschiedenen Bügelfolien auf die mitgebrachten Textilien aufgebügelt/gepresst.

Und dann freue ich mich auf ein aufregendes Wochenende unter Gleichgesinnten.

Bis dahin!

Angelika






Juli 08, 2017

1 - 2 - 3 - 4 - 5 Gewinner!

Bei schönstem Wetter fand heute unter freiem Himmel die Ziehung der Gewinner statt.

Glücksfee Dagmar hat die Gewinner aus dem Lostopf mit 49 sorgfältig gefalteten Teilnehmerkommentaren gezogen und Katrin (kaschme.blogspot.de) hat mit ihrer Kamera alles dokumentiert.
Bei der Ziehung des Hauptgewinns, einer nagelneuen ScanNCut mit Buch, hatten wir alle drei Gänsehaut und gratulieren dir ganz herzlich, Claudia aus Köln!!! Wir denken, du kannst das Gerät gut gebrauchen. Viel Spaß mit deiner Maschine, die nächste Woche bei dir eintrifft.
Danach haben wir die Gewinner der Bücher ermittelt.
Alle 5 Gewinner sind per Email benachrichtigt worden.

Und hier noch ein paar Impressionen vom heutigen Glückstag:










Juni 26, 2017

Jetzt gibt es was zu gewinnen: einen Brother ScanNCut Schneideplotter!

Ja, ihr lest richtig!

Anlässlich des Erscheinens meines neuen Buchs "Die ScanNCut Schneidewerkstatt - Mein Plottergrundlagenbuch" haben mir der Compact-Verlag und die Fa. Hobbyplotter eine wunderschöne, nagelneue ScanNCut CM300 zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Ein dickes Danke!!!

Dazu gibt es auch gleich das Buch für einen problemlosen schnellen Einstieg ins Thema "Plotten mit der Brother ScanNCut".
Und für 4 weitere Gewinner gibt es das Buch mit Signatur der Autorin.

Das Gewinnspiel läuft ab sofort bis zum Nachmittag des 08. Juli 2017 15.00 Uhr.
Am 08.07. werden die glücklichen Gewinner öffentlich beim Plottersamstag von einer Glücksfee in Borkwalde aus dem Lostopf gezogen.


So könnt ihr teilnehmen:

Bitte schreibt unter diesem Beitrag einen Kommentar, warum ihr diese wunderbare Maschine der Marke Brother und das Anfängerbuch unbedingt haben müsst.

Ihr müsst bei dem Kommentar einen unverwechselbaren Namen angeben, damit die Gewinner  bei der Ziehung eindeutig bestimmt werden können. Wer eine Emailadresse angibt, wird per Email über den Gewinn informiert. Bitte schreibt statt dem @ ein (at), damit ihr nicht gespamt werdet, weil die Emailadresse öffentlich einsehbar ist.

Die Gewinner müssen sich dann innerhalb einer Woche bei mir melden und mir per Email ihre Adresse zusenden, damit die Gewinne verschickt werden können.
Gewinner, die sich nicht innerhalb von 7 Tagen melden, verlieren den Gewinnanspruch und er geht an weitere Teilnehmer, die nachträglich gezogen werden.

Es dürfen alle teilnehmen, die eine Versandadresse in Deutschland oder Österreich haben. Eine Sendung in die Schweiz ist leider wegen den Zollformalitäten nicht möglich.

Es entstehen euch durch die Teilnahme keinerlei Kosten.
Eure persönlichen Daten werden ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels verwendet.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und nun ran an die Tasten und toi toi toi!
Ich halte euch die Daumen,

Angelika





Veranstalter des Gewinnspiels ist:

Angelika Holz
Selma-Lagerlöf-Ring22
14822 Borkwalde

info@plotterbuch.de